Der Koran bestimmt den Lebensalltag. Sie merken aber halt doch, wenn und warum dir etwas wirklich sehr wichtig ist, wenn du auch bereit bist, es auf diesen einen zentralen Punkt zu reduzieren. Mit grenzüberschreitendem Verhalten fordert es diese Aufmerksamkeit ein – denn auch negative Aufmerksamkeit ist Aufmerksamkeit. Gib dir ein bisschen zeit mit den Kindern. Das Spiel mit der Angst: Wie Strafen funktionieren. mit dem Auto über eine rote Ampel fahre oder zu schnell fahre erwarten mich ja auch Konsequenzen.Warum sollte es dann falsch sein ,dass Kinder auch lernen das jedes Verhalten auch Konsequenzen hat? Falls du also vorher schon mal was lesen willst. Erwiesenermaßen haben junge Erwachsene, in deren Elternhäuser viel über Regeln diskutiert wurde, höhere moralische Maßstäbe als junge Erwachsene aus Elternhäusern mit striktem Regelwerk und wenig Verhandlungsspielraum. Beim Zähneputzen habe ich es eine Weile so gemacht, dass ich eine Geschichte erzählt habe, die ich mir in dem Moment selber ausgedacht habe. Seufz... Der Artikel ist definitiv noch auf dem Plan! Da Strafen demütigend und beschämend sind, und nicht zu Konfliktlösung, sondern zu Unterordnung führen, lernt das Kind dadurch nicht Selbstverantwortung und soziales Verhalten. Er ist noch nicht erschienen. „Höhere Strafen funktionieren nicht“ Prävention verhindert Todesfälle wie den von Tugçe A., sagt Ali Cukur, der Trainer gegen Gewalt ist 01.12.2014, 06:00 Dieses Mal viel kräftiger. Seitdem reicht es, sie kurz darauf hinzuweisen, wenn ihre Schuhe irgendwo rumfliegen, dann sagt sie "oh" und räumt sie auf. Das brauchen wir schon etwas genauer. Und manche Regeln muss man einfach akzeptieren, auch, wenn man sie vielleicht noch nicht versteht. Mir stand kurz der Mund offen, ein Lob habe ich mir aber gezielt verkniffen. : Mann schreit seine weinende Frau an, zieht sie am Arm hinter sich her, droht ihr Sanktionen oder Konsequenzen an usw.Hier wäre die gesellschaftliche Motivation meiner Meinung nach viel höher einzuschreiten und den Mann zurückzuweisen.Ich denke hier wird noch viel zu wenig getan und zumindest sollten meiner Meinung nach diese Eltern in irgendeiner Form rückgemeldet bekommen, dass das so nicht okay ist.Ich bin da allerdings selbst ratlos, ab wann der Punkt wirklich erreicht ist, an dem man nicht mehr wegschauen sollte. Was sind unsere Bedürfnisse? Um das Verhalten mit dem Besteck zu verhindern, wäre das vielleicht eine Stellschraube, die auch bei euch Erfolg hat. [Murmann, § 8 Rn. Die Vorfälle beim Spiel zwischen Hansa Rostock und Hertha BSC haben die Debatte um Fußballfans wortwörtlich weiter befeuert. Es geht hierbei nicht darum, die Beziehung zu zerstören. Anregungen findest Du hier: Hinter das Verhalten schauen, Brauchen Kinder Grenzen?, Alternativen zur Bestrafung Und als ein Beispiel für ein Erziehungssystem, das Strafen einkalkuliert: Triple P - kritisch betrachtet. Grenzen setzen ohne strafen - (wie) geht das? Wir haben so viele Punkte im Moment die Konflikte auslösen. Warum Strafen nicht langfristig funktionieren Stell Dir vor, Du bis unterwegs und musst auf die Toilette. Es geht viel mehr darum, diejenigen zum Nachdenken anzuregen, die Strafen als vollkommen normales Erziehungsmittel gerne nutzen. Was kann ich ihr denn da sagen? Ich bin wesentlich entspannter geworden. Wir Lehrer sind ein Teil dieses Zwangssystems und müssen für dessen Funktionieren sorgen, auch mit Strafen bzw. Die Strafe könnte jedoch milder ausfallen, meint Sanktionsexpertin Abdelhady. Seitdem sie sie ausspuckt, putzen wir zumindest an irgendeinem Waschbecken. Vermutlich ist der Bewegungsdrang zu groß. Meine Tochter fängt nun mit 15 Monaten zwar erst an, mich in meinen Reaktionen herauszufordern, allerdings stelle ich mir das trotzdem leichter als in der Klasse vor. Liebe Grüße aus Hannover von Michael Keulemann. Der Hinweis auf den wunden Popo oder kaputte Zähne hat auch nicht geholfen. Ich übe mich dann - so schwer es fällt - weiter in Geduld.Nachdem ich gleich nach eurem Tipp gesucht habe eine kleine Korrektur: Die Dame heißt Katharina :-)*Update*: Es ist...kompliziert. Je nachdem, wie weit das vorgegebene Tempolimit überschritten wurden, fallen … Aber ein Patentrezept gibt es hier natürlich auch nicht, höchstens den Trost, dass es anderen auch so geht. Oder das Kind möchte noch draußen spielen und weigert sich absolut, ins Haus zu kommen, obwohl Essenszeit ist und man es auch nicht alleine draußen lassen kann. Sie sind nicht in der Lage, sich nach irgendeinem geltendem Recht zu verhalten. Und wenn Ja, wo finde ich ihn?lg, Das würde mich auch interessieren. Erziehungsratgeber können richtungsweisend sein, oft aber vermitteln sie den Eltern die Botschaft, 'streng dich noch mehr an', 'opfere dich noch mehr auf', 'du machst da was falsch', oft fehlt der Hinweis 'verlier dich nicht selbst aus den Augen' und 'gib dich nicht selbst auf'. Aber schon allein das beschriebene Fernsehverbot bekommt unser Fünfjähriger immer mal wieder zu hören. Bin schon sehr gespannt auf den Folgeartikel. Dann seid ihr hier richtig. Im Moment klappt es einigermassen wegen dem Adventskalender-Geschenk, finde ich aber keine gute Lösung, aber es geht halt nicht anders. Ihr Lieben, DANKE für den tollen Artikel. Ich glaube, man darf einfach nicht zu viel auf einmal erwarten.Mit der Kleidung, speziell wenn wir rausgehen, machen wir es ebenfalls so, dass wir im Zweifelsfall eine wärmere Jacke mitnehmen. Ohne Strafen wird Verbot nicht funktionieren. Ich bin auf den Artikel "Erziehen ohne Strafen" auch mächtig gespannt. Du greifst nach der Klinke - doch die Tür bewegt sich nicht. Bei uns wird beispielsweise nur am Tisch gegessen oder ein Picknick auf einer bestimmten Decke am Boden gemacht.Wenn unser Sohn woanders essen möchte, dann schaue ich mir das halt an und wir klären das. Beim spektakulären Rennen der Formel 1 in Istanbul ging eine kuriose Strafe gegen AlphaTauri fast unter: Warum Gasly sechs Startplätze für nichts verlor. Weil Strafen nicht funktionieren Erziehung: Alternativen zur Bestrafung. Seit einigen Tagen versuche ich nun andere Methoden anzuwenden und das Leben ist wesentlich entspannter geworden. ... wo auch mit Strafen erzogen wurde. Bei akutem Durchfall sollte natürlich schnellstmöglich gewickelt werden. Vielen Dank für diesen guten Beitrag. Preisvergleich von Hardware und Software sowie Downloads bei Heise Medien. Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Schwieriger Trend... Danke für Deinen Kommentar! Den könnten sie dann getrennt von der aktuell emotional aufgeladenen Situation lesen.Ansonsten komme ich bei dem Thema nicht weiter, als diese Eltern öffentlich damit zu konfrontieren und anzusprechen, dass das gerade Gewalt ist.Weil ich einfach glaube, dass denen das in der Situation garnicht bewusst ist.TLDR: Zum Thema „psychische Gewalt gegen Kinder in unserer Gesellschaft“ gibt es meiner Meinung nach noch sehr viel Öffentlichkeits- und Aufklärungsarbeit zu leisten. Aber auch da haben wir schon über Striche und Co gesprichen und das er niemals zuhause Ärger bekommen wird, für Dinge, die er in der Schule eventuell anstellen wird. Strafen können bei ohnehin eher aggressiven Kindern die Aggressivität noch verstärken, ein Kind aber auch einschüchtern und verängstigen. Manchmal machen Kinder einfach, was sie wollen, und es hilft nicht, an ihre Vernunft zu appelieren. Ich höre mich zur Zeit durch das Buch und ich bin perplex, welche Verhaltensveränderung ich gerade durchmache. Da mach dir mal nicht soviele Sorgen. Und ein ganz wichtiger Satz, der eigentlich allen die Augen öffnen sollte: „Die Tatsache, dass wir Strafen immer wieder einsetzen müssen, zeigt, dass sie nicht funktionieren.“ Und: sie kommen zurück wie ein Bumerang. ... Es ist nicht einzusehen, warum ein Rauchverbot mittlerweile von Neapel bis Barcelona funktioniert, nur eben bei uns nicht. Das findet er noch blöder. herausrutscht, hat er meist einen "Einmal-keine-Strafe"-Gutschein einzureichen, den er von mir immer dann bekommt, wenn ich wieder mal zu ungeduldig oder ungerecht mit ihm war. 19.05.2020 - Dein fünfjähriger Sohn wollte heute Morgen die Erdbeeren nicht mit seiner Schwester teilen. Im modernen Tiertraining werden Strafen allerdings aus gutem Grund vermieden. Die Antworten variieren von ja nach nein (obwohl er die Hose voll hat) bis hin zu "war nur ein Pups".Wenn wir ihn fragen "sollen wir schnell die Windel machen?" Es heißt nicht, dass sie dich verletzen will, sondern übersetzt einfach nur: "Ich bin sauer mit dir, dass du nicht machst, was ich von dir will. Das ist interessant. Zb. Weil mir z.B. Wenn sie nicht bestraft worden wäre, würde sich die Familie des Typen an ihr rächen weil sie behaupten das er unschuldig war. Dadurch war es immer was Neues und Spannung garantiert. ich mache das schon immer ohne, auch wenn mir mal die eine oder andere Drohung über die Lippen kommt, die ich dann revidiere. Er ist 3 und bekommt einen Teddy-Stempel, wenn er sich tagsüber gut verhalten hat (die Liste, was dazu gehört, hängt am schwarzen Brett). Daraufhin hat sie überlegt und dann die Schuhe ganz weit auseinander gelegt, weiterhin vor der Tür. Weil der Koran über den Gesetzen steht. Wenn wir achtsam sind und uns das erfüllen, was wir Erwachsene brauchen, geht das mit der gewaltfreien , straffreien Erziehung fast automatisch. Die Strafe ist dann letztlich das wir ihn oben wickeln. Und dass das ganz und gar nicht unseren Werten entspricht. , Inzwischen sind 15 Monate (!) Und ich grübele und grübele... Dazu Input zu hören, wäre interessant! Wenn auch dies nicht funktioniert, ist in jedem Fall eine ganzheitliche Strafe erforderlich, um Ihn wieder auf den richtigen Weg zu bringen. Und das ist nicht in Ordnung. Wenn mein Kind offensichtlich nicht "hört", dann überlege ich, nimmt er mich wahr? Das kindliche Gehirn funktioniert aber nicht wie das eines Erwachsenen. Die Antwort ist klar: Erziehen ohne zu strafen ist möglich – wenn auch nicht immer einfach. Dabei wissen sie meist nicht, wie schädlich Strafmaßnahmen für die jungen Menschen sind. ... Auch Strafen sind in diesem Zusammenhang nicht zielführend. Ich als Erwachsene würde ja auch einfach meine Gabel aufheben, wenn sie runterfällt ohne zu erwarten, dass es jemand anderes tut (außer sie liegt nicht in meiner Reichweite und ich bitte darum). Ein sehr umfangreicher, aber auch super toller Beitrag! Für das Bedürfnis der Erzieher bringe ich dann aber auch Verständnis auf. Es ist weder seine Bosheit, die ich ohnehin keinem Hund unterstelle, seine sogenannte Dominanz oder seine Dummheit dafür verantwortlich, sondern immer der Mensch. Zum einen, Du sprichst ja auch selbst immer wieder Themen wie Fernsehdauer oder Süßwarenkonsum an, also Dinge, die Kinder gern sehr viel wollen, denen ein "zu viel" jedoch nicht gut tut. Andere Sanktionen bei Verstößen, wie z.B. Das brauchen wir schon etwas genauer. Momentan ist einfach so unglaublich viel zu tun, dass wir kaum zum Durchatmen kommen :-(.Viele Grüße und danke für doe Geduld! Wenn du das nicht machst, dann zieh ich mich auch nicht an.... Oh weh.Wisst ihr schon, wann ihr den veröffentlicht?Grüße, Hallo!Vielen herzlichen Dank für den Artikel! D.h. ich habe schon länger erkannt dass Wenn..dann.. nichts bringt, jedoch habe ich auch noch keine Lösung für die Grundprobleme gefunden. Würdet Ihr diese Unstimmigkeiten dem Kind erklären? Und so fühlt es sich auch an. Ich bin gerade erst dabei diese - für mich neue - Art der Erziehung zu entdecken und bin dankbar für dieses tolle Buch und diese tollen Artikel! Ich habe stets versucht ganz wertungsfrei an Konfliktsituationen heranzugehen und gemeinsam zu schauen was gerade schief gelaufen ist. Hier geht es ja auch nicht um ein Bedürfnis eines Erwachsenen, dass dieser verteidigt, es geht ganz klar darum, dem Kind Vorschriften zu machen, die ihm so nicht gefallen.Zum zweiten sah ich beim Lesen auch immer das Dilemma vor mir, das Eltern mehrerer Kinder haben, die (noch) nicht in der Lage sind, Konflikte selbst zu lösen. Nur leider wird diese eben nicht eingehalten. Hallo Danielle!Wie schön wieder etwas von dir hier auf dem Blog lesen zu können. Geschrieben von Liz Entman Die derzeit geltende Obergrenze für Geldbußen bei sexueller Belästigung am Arbeitsplatz ist viel zu niedrig, um Unternehmen zu Anreizen zu motivieren, stärkere Maßnahmen zur Verhinderung des Verhaltens zu ergreifen, heißt es in einem neuen Papier. das können sie super: Zuhause von anderen Orten unterscheiden. Erinnern Sie sich noch an den Namen „Ihrer“ Erzieherin aus dem Kindergarten? Also ich bin schon gespannt auf Euren Artikel "Erziehen ohne Strafen ".Darüber hinaus meine Frage, wie geht Ihr damit um, wenn im Kindergarten oder in der Schule mit Lob und Strafe erzogen wird. Listen online or offline with Android, iOS, web, Chromecast, and Google Assistant. Wir machen unseren Sohn immer auf die gleiche Weise fertig für die Nacht, dabei muss es nicht immer zur gleichen Zeit sein, aber er weiß dann genau, was als nächstes kommt und geht dann fast immer ohne Meckern ins Bett und schläft zügig ein. Puh.. stelle mir das sehr schwer vor! Bestrafung führt zu Angst vor der Strafe, aber nicht zu Einsicht. Keine Bitte hilft, das Kind will einfach nicht. Klar sollte jeder erstmal bei sich anfangen und schauen, was man persönlich in seiner Familie oder im direkten Umfeld/Bekanntenkreis ändern kann.Aber ich sehe uns, als informierte und sensibilisierte Menschen, hier auch ein stückweit in der Verantwortung bei psychischer Gewalt gegen Kinder nicht mehr wegzuschauen.Ich habe selbst schon oft hilflos mit ansehen müssen, wie mir fremde Menschen öffentlich und lautstark auf ihre heulenden Kinder "einwirken". Du findest ein öffentliches WC und möchtest die Tür öffnen. Er zeigt schön, dass "Strafen" an vielen Ecken und Enden lauern und es in Momenten, in denen die Gemüter erhitzt sind (oder anderweitig Druck besteht, z.B. Ein bisschen gedulden musst du dich noch. Check out this great listen on Audible.ca. Diese Befürchtung treibt so … - d.h. rein hirnbiologisch kannst du momentan nichts anderes machen, als genau diese Hirnstrukturen anzusprechen. Ja, ich gebe zu, so oder so ähnlich ist es mir über die Lippen gekommen. Oft endet es so, dass ich mein schreiendes strampelndes Kind aus der Situation „trage“. Sie lässt sich nun anziehen, da sie nachher das Geschenk aufmachen darf. Meine Tochter löchert mich den lieben langen Tag mit Warum-Fragen, das wird in diesem Fall nicht anders sein. Bei meiner 2-jährigen Tochter wende ich auch keine Drohungen und Strafen an, aber in der Schule schaffe ich es nicht ohne!Ich danke euch für euren tollen Blog! Sie sind nicht in der Lage, sich nach irgendeinem geltendem Recht zu verhalten. Oder am Arm hinterher zu schleifen?Man stelle sich mal ein anderes Szenario vor, bspw. Wir machen das ähnlich. Danke, wir gucken es uns an und ändern es, wenn es geht! Weiter so und gerne mehr davon! Die Gründe dafür hast Du sehr gut zusammengefasst. Man kann die Kinder ja auch nicht immer machen lassen, was sie wollen. Auch wenn ich hier,oft vor meinem Sohn stand und mich fragte, warum klappt das alles bei dir nicht, warum versuchst du nicht zu kooperieren? ES wurde also mal schnell während des Spiels geputzt, im Bett, auf dem Sofa, beim Schuhe anziehen, unterwegs, im Auto, oder auch noch schnell in der Kita. Sonst ist man erst um 10 Uhr in der Kita, das Abendessen dauert Stunden, das Kind ist spät im Bett. Man kann ja nicht alles erlauben, irgendwann ist mal Schluss. Lieber Udo,vielleicht helfen Dir diese Artikel weiter:http://www.gewuenschtestes-wunschkind.de/2015/12/windeln-wechseln-mein-kind-will-sich-nicht-wickeln-lassen-tipps-und-tricks.htmlhttp://www.gewuenschtestes-wunschkind.de/2014/12/zaehne-putzen-mit-kindern-und-babys-tipps-und-tricks.htmlLiebe GrüßeDanielle, Hallo ihr Lieben,vielen Dank für einen ganz wunderbaren Artikel. Wenn ich das im Vorhinein mit ihr besprechen würde, haut sie das gnadenlos selbst in der Situation raus und wird zum Mittelpunkt der bösen Blicke... Hallo, wo finde ich denn den versprochenen Folgeartikel??? Schule ist noch neu. Antworten auf die wichtigsten Fragen. Selbstjustiz kann allein schon aus dem Grund das es einen Kreislauf auslöst nicht funktionieren. beste GrüsseSimone, Liebe Simone, kennst du unser Buch zur Trotzphase schon (Der entspannte Weg durch Trotzphasen)? News und Foren zu Computer, IT, Wissenschaft, Medien und Politik. Ich hab einfach nicht verstanden, was in meinem Kind vorging. Kinder brauchen nichts mehr, als wirklich gesehen und wahrgenommen zu werden. In unserem heutigen Blogbeitrag erfahren Sie, welche Verstöße gegen den Datenschutz vorliegen können und welche Strafen, Bußgelder und weiteren Folgen bei Verstößen drohen. Oder ist er grade ein kleiner Junge mit seinem eigenen Wille und welcher Wille ist grade wichtiger?Danke macht weiter so. Wisst ihr schon, wann dieser erscheinen wird? Wie seht Ihr das, ist es schon Bestrafung, wenn ich zu einem Dreijährigen sage: "Ich kann diesen Lärm nicht mehr aushalten. Aber da es vorher keinen Streit gab, ist es dann auch kein Problem für sie zu sagen: "Jetzt brauche ich die Jacke. News und Foren zu Computer, IT, Wissenschaft, Medien und Politik. Schule ist ja auch Zwang/Gewalt!! Da hatten wir gestern aber so ein Schlüsselerlebnis: Er ist 6, und ich war echt genervt, weil er immer aufs Bett sprang, was ich vorher schon schön zurechtgemacht hatte, mit Trennrolle etc. Er spricht mir aus der Seele. oder "In fünf Minuten, wenn der Wecker klingelt." Schreie ich mein Kind an, kann ich nicht erwarten, dass es nicht bald zurück schreit. Wie geht ihr damit um? Ich möchte meinen Kindern nah sein, durch Strafen schafft man nur, dass man sich emotional von einander entfernt. Oder es kommt dazu, dass die notwendige Ablösung der Jugendlichen von den Eltern erschwert oder verhindert wird, da die Jugendlichen gelernt haben, dass ihre Eltern immer Recht haben und bestrafen dürfen. Ich glaube, sie hat einfach einen Moment länger gebraucht, um von ihrem Wunsch Abstand zu nehmen, die Schuhe vordie Tür zu stellen, dann aber echt begriffen, warum unsere Schuhe alle beieinander an einem bestimmten Platz stehen. Das musste ich nach jahrelangen Fehlversuchen schmerzhaft lernen … Warum das Bestrafen nicht funktioniert und was stattdessen helfen kann: Jedes Kind bricht mal Regeln, tut etwas Falsches oder Verbotenes. Eines vorweg: der Hund kann nichts dafür. Ist seine Stempel-Karte voll, gibt es eine Süßigkeit. Nun ist es ja so, dass unsere Umwelt ganz und gar nicht unerzogen ist. Alle sind so alt wie mein Sohn. Da kann ein Kind vielleicht noch nicht oder nur schlecht sprechen, eines kann seinen Impuls, zuzuhauen, noch nicht unter Kontrolle bringen, eines wird vom Geschwisterkind noch ständig umgeworfen, weil es noch nicht sicher genug steht... Neben der schwierigen Rolle der Eltern, sich zu überlegen, wo sie eingreifen und wo nicht kann ich mir auch nicht vorstellen, wie dieses tägliche Spiel straffrei bewältigt werden kann. Eine mögliche Reaktion darauf wäre es, sie durch Strafe dazu bewegen zu wollen, dieses Verhalten jetzt und künftig zu unterlassen. Weil sie die Schuhplatzlösung tatsächlich eingesehen hat, ganz von sich aus. Er entspricht genau meiner „Wunscherziehung“. Écoutez ce livre audio gratuitement avec l'offre d'essai. Die Frage ist nur: ab wann und wie man hier eingreifen und rückmelden könnte. Habt ihr Tipps? Deshalb bin ich selbst etwas ratlos, was man genau machen kann...Ich werde aber nochmal drüber nachdenken.LG, Snowqueen, Hallo liebe Danielle,ein toller Artikel! Wenn diese da ist, was Zeit braucht, DANN kannst du sie über andere Wege lenken als über Donnerwetter und Strafen. Durch Bestrafung lernt das Kind auch: Bei Konflikten bestraft der Stärkere. Auch ich freue mich auf Grund mancher "wenn dann Sätze" auch wenn sie selten sind auf Ideen, wie ich es positiver und ehrlicher lösen könnte. Dabei merke ich, dass ich die Schüler immer mehr nach ihrer Leistung und Arbeitsbereitschaft beurteile und es mir schwer fällt, die einzelnen, wertvollen Persönlichkeiten der Kinder wahrzunehmen. Zum Wohle aller!!! 20.12.2019 - Das Problem mit der Bestrafung ist: sie funktioniert nicht. Sieben Gründe, warum „Zuckerbrot und Peitsche“ (oft) nicht funktionieren von Frank Gehring. "Wenn ihr euer Zimmer jetzt nicht endlich aufräumt, gibt es nichts zu Weihnachten!" Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Vielen Dank für diesen tollen Artikel. ;-)Evt. Da war ich kurz baff von der kreativen Kompromisslösung und obwohl das natürlich nicht mein Wunschergebnis war, habe ich das dann akzeptiert und ihr Recht gegeben. Natürlich sollten Lehrer ihre Schüler wertschätzen, aber auch berechenbar und konsequent im Umgang sein, so schwer das manchmal fällt. Unerwünschtes Verhalten findet dann möglicherweise heimlich statt und das Vertrauen des Kindes zu seinen Eltern leidet. Und sie möchte nichts unter (Zeit-)druck tun. Hab ich auch wirklich meine Bitte so geäußert, dass man sie wort wörtlich so verstehen kann? Wie kann ich ihn von Verhalten abbringen, das entweder für ihn gefährlich ist oder anderer Leute Eigentum beschädigt? Danach würde sich jemand aus ihrer Familie an der Familie des Typen rächen und immer so weiter. Sie sind es nicht gewohnt. aus Langeweile, Über- oder Unterforderung, Einsamkeitsgefühlen, oder weil es in Kindergarten oder Schule schwierige Situationen erlebt hat. Das war für lange Zeit ein üblicher Weg. Ein sehr schöner Artikel :-) Und jaaa, es geht ohne. Auch die Eltern lernen nichts für sich aus dem unerwünschten Verhalten des Kindes: über schädliche Dynamiken in der Familie, oder darüber dass manche Regeln übertreten werden, weil sie unangemessen sind oder, und das ist das wichtigste, über eine seelische Not des Kindes. Ich kenne auch beide Probleme und stand oft auch ratlos da. Meine große Tochter ist fünf und ich verdrehe innerlich die Augen, wenn die Erzieherinnen bei Elternabenden im Kindergarten stolz ihr Punkte-Sammel-System bei gutem Verhalten erklären oder meine Tochter berichtet, dass die "bösen Jungs" bestraft wurden.Aber am Ende mache ich ja als Lehrerin nichts anderes und ich frage mich schon, was die Eltern meiner Schüler über meine momentane Art zu unterrichten denken... Ich bin gerade auch an einer neuen Schule gelandet und merke, wie ich auch in die Rolle der Domteuerin abdrifte. entsprechend zu überlegen und nicht den "einfachen " Weg des Strafens (KEINE körperliche Gewalt!) Bringt überhaupt nichts, außer Geschrei wenn man das spielen dann verweigern will, Zähneputzen dauert genau so lange wie vorher. Kinder erziehen ohne Strafen, das kann doch nicht funktionieren – dann tanzen sie einem ja irgendwann auf der Nase herum! Der Schutz hochwertiger Rechtsgüter durch eine Strafandrohung ist jedoch imperativ. Hallo!Ich lese alles von euch und danke euch für eure tolle Arbeit!Momentan habe ich ein Thema, was mich sehr beschäftigt. Besser hätte ich das nicht sagen können :-)Schade, dass ihr nicht mehr so viel Zeit habt für den Blog... lese zurzeit gerne beim (Tandem-)Stillen, wenn ich endlich Zeit finde zum lesen! Entweder das Kind macht, was es will oder die Eltern setzen sich irgendwie durch, also z.B. Obwohl es tut sich ja schon was, in Form von z.B freien, demokratischen Schulen. Und was macht man dann? Seit der Ankündigung ist inzwischen ja ein halbes Jahr vergangen, und seit der "3/4-fertig-Meldung" sind es ja auch schon wieder 2 Monate. Warum es fehlerhaft ist Ich verstehe den Grund, warum ihr die Strafen verschärfen wollt, aber das könnt ihr euch nicht wirklich leisten, weil ihr die nachstehend aufgeführten Punkte tauscht, nur um zu versuchen, die Menschen nach einer Bestrafung auf den richtigen Weg zu bringen: Herzliche Grüße. Ich bin aber Lehrerin einer sehr herausfordernden Klasse und obwohl ich genau weiß, dass Strafen nichts bringen, komme ich alleine oft aus Zeitnot nicht ohne kurzes Raussetzen oder Schimpfen aus. Leider ist die Zeit im Moment so knapp, dass er noch nicht ganz fertig gestellt ist. 4 Jahren gerne bei Euch mit und Ihr habt recht. Sie hatte schließlich alle meine Argumente berücksichtigt. Inzwischen scheint sie sich aber "Katia" (ja, mit "i") zu nennen.GrußWolfgang, Lieber Wolfgang, ja, stimmt, da gibt es tatsächlich eine Vornamenverwirrung. Und selbst wenn Essen ein hervorragendes Managementinstrument war (was es nicht ist), ist Management kein guter Ersatz für Schulungen. Wir fragen ihn übrigens auch ob er sie unten oder oben gewechselt bekommen will. Ach, das ist so schwierig! Ich habe als Kind selber Strafen nur als ungerechtes und sehr verstörendes Mittel empfunden. morgens früher aufstehen als "nötig"! Wenn das dann morgens passiert (eher selten) und wir Zeitdruck haben, ist manchmal wirklich keine Zeit dazu. Wenn er es wegwirft, kann er entweder aufstehen und es selbst holen (beim aufstehen würden wir ihm natürlich helfen), er könnte uns auch bitten oder er isst halt mit den Fingern weiter.Und jetzt bin ich mir unsicher, ob das jetzt eine Strafe ist oder in Ordnung. Deine Konflikte lesen sich sehr "klassisch", d.h. alle Eltern dieser Welt haben morgens Probleme, ihr Kind zum Anziehen zu bewegen etc. Immer wieder kritisieren einige Pädagogen die Strafe als Erziehungsmaßnahme, weil sie einen Machtmissbrauch der Erwachsenen gegenüber den Kindern darstelle und ihnen psychisch schaden könne. Später wollte er sie dann doch. Bisher waren Sanktionen an der Tagesordnung. Jetzt!") Aber was für ein Cliffhanger! Das würden wir nur bei einem festinstallierten Blitzer tun, der immer, wirklich immer blitzt.